Willkommen beim Innovationszentrum für Bioenergie.

Schnelle und effiziente Anbahnung und Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten.

Wir erleichtern Ihnen die Anbahnung und Durchführung Ihrer Forschungs- und Entwicklungsprojekte.

Dafür können Sie aus unserem Dienstleistungsportfolio für erfolgreiche Innovationsprozesse ganz nach Ihren Bedürfnissen wählen. Ergänzend zur ausgezeichneten Forschungsinfrastruktur des DBFZ machen wir Ihnen Kompetenzen in Patent- und Markenschutz, Innovationsfinanzierung und-marketing sowie Antragstellung gezielt verfügbar.

Sie können Forschungsbüros auf dem DBFZ-Gelände mieten und die überregionalen und internationalen Netzwerke für Ihre Projekte nutzen. Prüfen Sie unser Angebot, welches wir Ihnen in enger Kooperation mit dem Deutschen Biomasseforschungszentrum, dem Fraunhofer MOEZ und den Patentanwälten Köhler und Kollegen zur Verfügung stellen.

Aktuell

Erste Ausgründung im Innovationszentrum für Bioenergie - emissionsarme Feuerungsanlagen

Die ETE EmTechEngineering GmbH ist die erste Ausgründung von Experten des DBFZ am Innovationszentrum für Bioenergie. Kernkompetenz der ETE ist die Emissionsminderung  an biomassebefeuerten Anlagen.

Die Optimierung von Biomasse-Feuerungsanlagen ist ein Schlüsselelement zur klimaneutralen Bereitstellung erneuerbarer Energie. Eine Vielzahl von Anlagen verfügt über große Potenziale zur Effizienzsteigerung oder steht vor der Herausforderung, immer schärfere Emissionsgrenzwerte einhalten zu müssen. Das Deutsche Biomasseforschungszentrum treibt die Forschung in diesem Bereich seit vielen Jahren aktiv voran.

In enger Kooperation mit dem Innovationszentrum für Bioenergie gründeten Wissenschaftler des DBFZ- Forschungsbereichs „Thermo-chemische Konversion“  die ETE EmTechEngineering GmbH. Das Ingenieurbüro beschäftigt sich mit der Optimierung von Brennräumen, der Verbrennungsführung und -regelung sowie mit der Integration von sekundären Emissionsminderungsmaßnahmen in Biomassefeuerungsanlagen an.

EmTechEngnieering strebt in Kooperation mit Wirtschaftspartnern und dem DBFZ die Verwertung von Schutzrechten an. Ziel ist die Weiterentwicklung kostengünstiger Katalysatoren zur Serienreife und die Überführung in den Markt.

Frank Werner ist Geschäftsführer. Gemeinsam mit den Gesellschaftern Dr. Ingo Hartmann und René Bindig sind sie sich einig: „Wir nutzen die Nähe und die hervorragenden Kontakte zum DBFZ, um Forschungsergebnisse an den Markt zu bringen. Als Ingenieurbüro sind wir Teil der Praxis und können brandneues Wissen aus der Forschung einsetzen“. Das Leistungsspektrum der EmTechEngineering umfasst dabei die Auslegung und Entwicklung von Verbrennungsanlagen mit dem Ziel der Emissionsoptimierung und Effizienzsteigerung sowie die Erstellung von Integrationskonzepten zur Auslegung und Auswahl von Katalysatoren für die Biomasseverbrennung. ETE führt auch den  Prototypenbau sowie die Projektbetreuung und -leitung bei Entwicklungs- und Förderprojekten im In- und Ausland durch.

Für den NEU Netzwerk Energie & Umwelt e. V. als Träger des Innovationszentrums ist die Ausgründung eine weitere wichtige Bereicherung. „Mit der EmTechEngineering haben wir eine dynamische Neugründung im Energie und Umweltcluster Leipzigs gewonnen. Wir integrieren gerade ihre Kompetenzen in das Netzwerk und freuen uns über die neuen Impulse“, erläutert Romann Glowacki vom NEU e.V. verantwortlich für das Innovationszentrum.

Prof. Nelles, wissenschaftlicher Geschäftsführer des DBFZ, schätzt die erfolgreiche Kooperation mit NEU:  „Für erfolgreiche Innovationsprozesse brauchen wir mutige Unternehmer. Wir freuen uns, wenn eine enge Vernetzung zwischen Forschung und Märkten auch von Unternehmern aus dem eigenen Haus vorangetrieben wird“.

Unter www.ete-ing.de finden Sie weitere Informationen zur EmTechEngineering.

Pressemitteilung DBFZ
Pressemitteilung NEU Netzwerk Energie & Umwelt e. V.